Derzeit können Versand E-Mails nicht oder etwas verspätet ankommen - Deine Bestellung kommt trotzdem an.
Einkaufswagen

easy peasy you

Vitamin C für empfindliche Haut: Ascorbinäure oder Derivate?

Gepostet von Lara Schimweg am
Vitamin-C Serum

Lass uns mal über Vitamin C reden. Wie verträglich ist Vitamin C für empfindliche Haut? Welches Vitamin C ist wirksam? Du sollst ja kein unnötiges Geld ausgeben. Wenn dann soll es auch wirksam sein. 😎

Ist Vitamin C gut für die Haut?

👉 Braucht jede Haut ein Vitamin C Produkt? Nein. 

Es ist eine schöne Ergänzung. Vitamin C macht die Haut robuster. Je nach dem, welches Vitamin C im Produkt verwendet wird, kann es auch Pigmentflecken und Pickelmale aufhellen, stärkt das Kollagen und hat eine starke antioxidative Wirkung. Vitamin C verstärkt auch die Wirkung von Sonnenschutz. Deshalb wird es auch häufig in Sonnencremes verwendet.

Das reine Vitamin C, die Ascorbinsäure (Inci: Ascorbic Acid) ist am wirksamsten und hellt Pigmentflecken auf - ein sehr starker Antioxidans. Deshalb wird meist mit strahlender Haut geworben😌

Jedoch gibt es einiges zu beachten, vor allem bei empfindlicher Haut. Wenn du kein Vitamin C nutzen willst ist das auch okay ☺️

Ist Vitamin C gut für empfindliche Haut?

Ascorbinsäure wird nicht von jeder Haut vertragen. Allgemein sind starke Wirkstoffe meist nicht so gut verträglich. Besonders wenn du empfindliche Haut oder Akne hast, ist Ascorbinsäure nicht ideal. Auch der Saft aus der Zitrone, der natürliches Vitamin C enthält, ist keine milde Idee. Das ist für keine Haut gesund. Im schlimmsten Fall holst du dir eine Verbrennung, weil der Saft auch noch viel zu sauer ist.

Ascorbinsäure ist als Inhaltsstoff leider sehr instabil und muss luft- und lichtdicht verpackt sein. Sonst würde diese aktive Form des Vitamin C einfach zerfallen und wäre völlig wirkungslos. Es gibt Ascorbinsäure auch in Pulverform. Hier ist das Vitamin C zwar stabil jedoch sehr schwer zu dosieren. Ascorbinsäure ist ein wirklich starker Wirkstoff, den du als Pulver nicht sorglos zu Cremes, Masken, Peelings und Co dazu geben solltest. Auch wenn du solche Produkte überall kaufen kannst. Lass dich hier nicht täuschen von Marketing mit „puren reinen Inhaltsstoffen ohne Toxine“. Fakt ist: Haut muss sich an jedes Vitamin C gewöhnen. Manche Haut wird auch mit Gewöhnung nicht mit reiner Ascorbinsäure zurecht kommen. Und das ist auch okay 👌 

In manchen Pflanzenölen ist natürliches Vitamin C enthalten. Das ist deutlich milder. Jedoch reicht das nicht aus, wenn du Hyperpigmentierungen angehen willst und ist nicht so stark antioxidativ. Das kannst du in diesem Fall nicht erwarten. Ein kleiner Tipp an diese Stelle könnte Tamanu Öl für dich sein, wenn du kein Vitamin C Produkt nutzen willst. Viele berichten, dass es Pickelmale verblassen lässt, jedoch ist das nicht wissenschaftlich belegt ✌️☺️ 

Was ist das beste Vitamin C Serum?

Tipp: Wenn es dir wirklich darum geht ein gutes Vitamin C Produkt zu finden:

🔴 Spar dir dein Geld, wenn du Ascorbinsäure in der Inci siehst und es als Serum mit Pipette, Toner oder Sprühflasche verpackt ist. Hier wird nachhaltig nix wirken. Nur das Loch in deinem Geldbeutel 💰

Wie verträglich Vitamin C ist hängt auch vom pH-Wert ab und davon, ob sie in Wasser oder in Fett gelöst ist. Milder sind Produkte, bei denen das Vitamin C in Öl gelöst ist oder die nicht zu sauer sind.

🟢 Inaktive Vitamin C Derivate sind übrigens nicht nur deutlich verträglicher für empfindliche Haut. Sie sind auch stabiler. Doch aufgepasst, auch hier gibt es ein paar Mythen und Marketingtricks was die Formulierungen angeht. Also welches Derivat ist denn nun sinnvoll für welche Haut?

Vitamin C bei Rosazea

Die Hautpflege für Rosazea ist auch bei Vitamin C individuell. Es kann den Hautstress reduzieren. Nur wenige Menschen mit Rosazea vertragen (hochdosierte) Ascorbinsäure.
Bei Rosazea sollest du - wenn du Vitamin C nutzen willst - immer auf Vitamin C Derivate zurückgreifen. Und achte darauf, dass du Vitamin C besser als eigenständiges Produkt verwendest. Vielen Cremes ist Vitamin C einfach zugesetzt. Wenn du das beim Einkauf nicht bemerkst, kann es schnell passieren, dass du Vitamin C mehrfach nutzt und erst recht mit Rötungen reagierst.

Alternative: Vitamin C Derivate

Es gibt einige Vitamin C Derivate, also Abkömmlinge von reiner Ascorbinsäure. Diese können unter bestimmten Umständen zu Ascorbinsäure umgewandelt werden.

Derivate sind sehr viel verträglicher als reine Ascorbinsäure. Jedoch ist die Wirksamkeit bei weitem nicht so gut belegt, wie bei reinem Vitamin C. Bei den Derivaten überwiegen Laborstudien (in-vitro). Nicht immer gibt es allumfassende Studien mit Menschen (in-vivo). Das wäre jedoch wichtig, um nachzuvollziehen, welche Wirkung ein Vitamin C Derivat hat.

Zunächst müsste nachgewiesen werden, dass das Vitamine C Derivat auch in der Haut aufgenommen wird. Weiter müsste sich zeigen, dass sich das Vitamin C Derivate in der Haut in reine Ascorbinsäure umwandeln kann. Und dann ist fraglich ob die Menge ausreicht, die am Ende tatsächlich umgewandelt wurde. Zumeist ist deutlich weniger Ascorbinsäure in der Haut als bei reinen Ascorbinsäure Produkten. Das liegt daran, dass von Derivat zu Derivat unterschiedlich viel in Ascorbinsäure umgewandelt wird. Und dieser Punkt muss funktionieren. Denn nur wenn es in die Haut einzieht und auch eine gewisse Menge umgewandelt wird, kommet ein verträgliches Derivat nah an die Wirkung von Ascorbinsäure heran.

Zudem ist es schwer Studien zu Derivaten zu finden, die unabhängig von Herstellern sind. Trotzdem ist es sinnvoll diese Ergebnisse mit in die Beurteilung mit einzubeziehen. Du sollst einfach nur wissen, das die Wirksamkeit von Derivaten schwer zu prüfen sind. Es gibt überall Vor- und Nachteile. Je nachdem was dein Ziel ist, macht es Sinn das eine oder andere Vitamin C Derivat oder eine Kombination zu wählen.

Sodium Ascorbyl Phosphate

Sodium Ascorbyl Phosphate ist ein sehr stabiles Derivat. Es punktet bei Mischhaut und sehr öliger Haut. So wirkt Sodium Ascorbyl Phosphate bei 1% gegen Akne Bakterien und bei 5% gegen Entzündungen bei Akne Vulgaris. Es ist von der Wirkung tatsächlich vergleichbar zu 5% Benzoyl Peroxid. Wenn du darüber nachdenkst dieses Vitamin C Derivat bei Akne zu nutzen, besprich die Idee doch mal mit deiner Dermatologin oder deinem Dermatologen. Vielleicht macht es in deinem Fall ja als Ergänzung zu anderen Therapien Sinn? In Studien an Menschen konnte übrigens auch gezeigt werden, dass Sodium Ascorbyl Phosphate stark antioxidativ wirkt. In Laborstudien wurde bestätigt, dass es das Kollagen stärkt. Leider wird Sodium Ascorbyl Phosphate nur wenig in der Haut aufgenommen. Weiter gibt es keine Daten, was die ausreichende Umwandlung in Ascorbinsäure angeht. Trotzdem findest du es auf dem Markt in einer Menge von Produkten. Wenn du sehr viele Pickel oder Akne hast, kann es einen Versuch Wert sein.

Magnesium Ascorbyl Phosphate

Das ist das stabilste Vitamin C Derivat. Es wirkt gut gegen Hyperpigmentierungen und ist auch für sensible Haut gut geeignet. Aber es hat den Nachteil, dass es nicht so stark antioxidativ wirkt. Vornehmlich wirst du es in wässrigen Seren oder Lotions finden, da Magnesium Ascorbyl Phosphate nur in Wasser lösbar ist. Eine schöne Idee, wenn du mal anfangen willst. Allerdings wird es nicht so stark wirken wie andere Derivate.

Ascorbyl Glucoside

Ascorbyl Glucoside ist auch ein wirklich stabiles Derivat. In Laborstudien konnte bewiesen werden, dass Ascorbyl Glucoside die Haut wirklich durchdringen kann. Studien mit echten Menschen sind jedoch auch hier noch erforderlich. Immerhin konnte in Studien mit Menschen schon nachgewiesen werden, dass es in der Haut wirklich in wirkungsvolle Ascorbinsäure umgewandelt werden kann. Ascorbyl Glucoside ist antioxidativ wirksam, lässt Hyperpigmentierungen verblassen und stärkt auch die Kollagenfasern. Damit ist es von den alt bekannten Derivaten derzeit eins der am besten wirksamen.

Ascorbyl Palmitate

Kommt nur dieses Vitamin C Derivat in einem Vitamin C Produkt vor, kannst du dir das Geld sparen. Warum?

Ascorbyl Palmitate ist nicht gerade stabil. Es konnte nach der Anwendung auch keine erhöhte Ascorbinsäure in der Haut nachgewiesen werden. Es ist zwar Öl-löslich und Öle können helfen, dass Vitamin C besser in die Haut penetriert. Trotzdem kannst du von diesem Derivat was die Wirkung angeht nicht all zu viel erwarten. Es bedarf vermutlich einer sehr großen Menge, um Wirksamkeit zu erzeugen und selbst das müsste dann erst noch untersucht werden. In so kleinen Mengen, wie es auf dem Markt in manchen Seren eingesetzt wird, wirkt es nicht gegen Hyperpigmentierungen. Und deshalb gibt es vielversprechendere Derivate als Ascorbyl Palmitate.

Tetrahexyldecyl Ascorbate

Ganz neu und vielversprechend könnte Tetrahexyldecyl Ascorbate sein. Es ist Öl-löslich und äußerst stabil. Es penetriert in die Haut und wandelt sich in reine Ascorbinsäure um. Zudem zeigt sich, dass Tetrahexyldecyl Ascorbate alle positiven Wirkungen von Vitamin C erfüllt. Es kann Hyperpigmentierungen aufhellen, Kollegen stärken und wirkt stark antioxidativ. Bisher sind diese Ergebnisse nur auf Laborstudien zurückzuführen. Es gibt nur eine sehr kleine Studie mit Menschen mit positivem Ergebnis und hier wurde ein Produkt getestet, dass auch reine Ascorbinsäure enthält. Daher ist natürlich fraglich ob hier nicht auch die Ascorbinsäure mitgewirkt hat. Deshalb stehen hier nach wie vor relevant Studien mit Menschen aus.

Trotzdem bleibt Tetrahexyldecyl Ascorbate ein wirklich vielversprechendes stabiles Vitamin C Derivat, welches alleine möglicherweise ähnlich wirken kann wie Ascorbinsäure. Und in jedem Fall ist es verträglicher als Ascorbinsäure. 

Ethyl Ascorbinsäure

Ethyl Ascorbinsäure ist ein sehr stabiles Derivat, das sowohl in Öl als auch in Wasser löslich ist. Laut Studien an Tieren 😢 ist dieses Derivat vermutlich wirksamer als Ascorbyl Glucoside. Es hat sich gezeigt, dass es in der Haut aufgenommen wird und in Ascorbinsäure umgewandelt wird. Und dabei zeigt sich, dass deutlich mehr Ascorbinsäure entsteht als bei anderen Derivaten. Das macht Ethyl Ascorbinsäure potent und sehr wirksam. Auch Ethyl Ascorbinsäure wirkt wie Tetrahexyldecyl Ascorbate stark antioxidativ und stärkt das Kollagen. Die Stärke hat Ethyl Ascorbinsäure ganz klar dort, was die Wirkung gegen Hyperpigmentierungen angeht. Was die Verträglichkeit gegenüber Ascorbinsäure angeht, ist nicht viel bekannt. Es ist auf jeden Fall im Gegensatz zu den anderen Derivaten ein potenterer Wirkstoff. Es kann also sein, dass empfindliche Haut nicht so gut damit klar kommt. Im Zweifel hilft nur ausprobieren. Wenn es dir besonders, um das Aufhellen von Pigmentflecken geht, ist es auf jeden Fall ein vielversprechender Stoff.

Fazit:

Vitamin C ist kein Muss in deiner Routine ist. Du kannst auch Produkte mit Süßholzwurzel oder Reis verwenden. Diese beiden Stoffe wirken sehr sanft gegen Hyperpigmentierungen und sind gleichzeitig antioxidativ wirksam. Jedoch kannst du nicht erwarten, dass sie so effektiv wirken wie gute Vitamin C Produkte.

Wenn du Vitamin C ausprobieren willst, nutze mit empfindlicher Haut lieber Derivate. Diese sind milder als das reine Vitamin C, die Ascorbinsäure.

Es gibt viele Derivate und jedes hat so seine Vor- und Nachteile. Wenn du noch gar keine Erfahrung mit Vitamin C gemacht hast kannst du Magnesium Ascorbyl Phosphate probieren. Wenn es dir ausreicht, dass die Wirkung im vergleich zu anderen Derivaten länger braucht. Die antioxidative Wirkung ist deutlich schwächer. Es ist sehr verträglich, jedoch kannst du nicht die gleiche Wirkung wie Ascorbinsäure erwarten. Steigern kannst du dich mit einem Produkt das Ascorbyl Glucoside enthält. Möchtest du hingegen einen verträglichen Allrounder schau nach einem Produkt mit Tetrahexyldecyl Ascorbate. Du kannst auch Produkt verwenden, in denen mehrere Derivate gut miteinander kombiniert sind. Es kommt bei diesem Thema ganz klar auf dein individuelles Ziel an.

Hast du schon Erfahrungen mit Vitamin C Derivaten oder mit Ascorbinsäure gemacht?

Lara Schimweg

Über die Autorin

Lara Schimweg ist Gründerin von Xeno. Sie hat Sportwissenschaft und Gesundheitsforschung studiert und ist ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerin. Lara hat Rosazea und sehr empfindliche Haut.

Alter Post


0 Kommentare

Kommentieren