Einkaufswagen

easy peasy you

Warum spannt die Haut nach dem Duschen? Mit diesen 10 Tipps fühlt sich deine Haut wieder pudelwohl

Gepostet von Lara Schimweg am
Warum spannt die Haut nach dem Duschen? Mit diesen 10 Tipps fühlt sich deine Haut wieder pudelwohl
Nach dem Duschen spannt die Haut oft


Kennst du das? – du kommst aus der warmen Dusche und deine Haut fängt direkt an zu spannen. Du hast ein starkes Bedürfnis dich direkt einzucremen. Und selbst nach ein paar Stunden schuppt und spannt deine Haut.
Diesen Artikel haben wir im März 2020 zum ersten Mal veröffentlicht und im Februar 2022 gründlich überarbeitet.

Warum spannt meine Haut immer nach dem Duschen?

Deine Haut verliert durch die Hitze, das Wasser und dein Duschgel jede Menge Feuchtigkeit. Es ist sozusagen aus deiner Gesichtshaut verdampft. Wenn das bei dir öfter so ist, hat deine Haut einen Feuchtigkeitsmangel. Das kommt meistens bei trockener Haut vor - kann jedoch auch bei fettiger Haut vorkommen. Entweder ist dein Hauttyp schon immer trocken oder deine Haut ist erst durch die äußeren Einflüsse wie das Duschen trocken geworden.
Trockene Haut kann schmerzen und jucken. Sie ist auch meist empfindlich. Besonders Neurodermitiker:innen kennen den quälenden Juckreiz, der mit blutenden Wunden und schuppenden Ekzemen einhergeht. In der kalten Jahreszeit zieht ein Wetterumschwung nicht so einfach an deiner empfindlichen Haut vorbei.

Was kann ich gegen das Spannungsgefühl nach dem Duschen tun?

Mit diesen 10 Tipps kannst du das Spannungsgefühl nach dem Duschen mindern oder sogar ganz los werden:

    1. Dusche nicht zu häufig

    Es ist sogar ein richtiger Trend - der ausnahmsweise sogar ziemlich sinnvoll ist: Nur einmal in der Woche duschen. Ganz so streng muss es nicht sein. Wir würden sagen: Mach es von der Situation abhängig.

    Noch rümpfen manche vielleicht die Nase, wenn jemand nur 1-2 Mal die Woche duscht. Dabei ist das durchaus gesund für unsere Haut und stinken musst du deshalb auch nicht. Je weniger Fett du von deiner trockenen Haut abwäschst, desto mehr Feuchtigkeit bleibt in der Haut.

    Auf deiner Haut leben tausende gute Mikroorganismen, die verhindern, dass sich krankmachende Viren und Bakterien ansiedeln können. Das ist dein Mikrobiom der Haut. Durch zu häufiges Duschen wird dieses Mikrobiom immer wieder abgewaschen und aus dem Gleichgewicht gebracht. Wenn du deine Haut weniger wäschst, ist deine Haut nicht mehr so trocken.

    Probiere es mal aus: 1 Mal oder zweimal in der Woche mit milden Waschprodukten duschen. Die Achseln und den Intimbereich kannst du bei Bedarf separat mit einem Waschlappen und milden Waschlotionen bzw. Wasser waschen.

    In diesem Video von Puls probiert Ariane Alter aus, wie es ist nur einmal in der Woche zu duschen. Sie spricht auch mit Experten darüber, warum selteneres Duschen gut für die Haut ist.

    2. Dusche mit lauwarmem Wasser

    Am besten hat das Duschwasser maximal Körpertemperatur, also 36-37 Grad oder etwas darunter. Zu heißes Wasser entzieht deiner Haut Feuchtigkeit. Eiskaltes Wasser ist für trockene Haut auch nicht ideal, weil es einen zu starken Stressreiz auslösen würde.

      3. Dusche nicht zu lange

      Du solltest maximal 15-20 Minuten duschen. Alles darunter ist natürlich noch besser. Zu häufiger Kontakt mit Wasser entzieht deiner Haut immer wieder Feuchtigkeit, da die Fette durch die Hitze und das Wasser ausgewaschen werden. Und genau dieses Fett ist deine eigene Creme, die Feuchtigkeit in der Haut zu halten versucht.

      4. Benutze beim Duschen nur milde Waschprodukte

      Beim Duschen verwendest du deiner Haut zu liebe am besten nur pH- hautneutrale Waschstücke (Syndets) oder milde Duschgele und keine Seife, weil diese deine Haut noch weiter austrocknen würde und dein Mikrobiom zerstört. Wenn du sehr trockene Haut hast, macht es Sinn auf ein pflegendes Duschöl umzusteigen, um der Austrocknung schon beim Duschen vorzubeugen.

      5. Creme dich vor dem Duschen ein

      Eincremen vor dem Duschen? Klingt seltsam, macht jedoch bei sehr trockener Haut durchaus Sinn. Angenommen deine Gesichtshaut ist gerade sehr angegriffen, weil Wind, Wetter und sonstiger Stress deiner Haut zugesetzt haben. Der Wasserdampf beim Duschen ist schon so austrocknend, dass du nicht weißt, wie du überhaupt duschen sollst - ohne dass die Haut ständig spannt. Wasche dein Gesicht kurz mit Wasser oder einem milden Reiniger sauber und creme dich dann mit einer reizarmen Creme ein. Die Cremeschicht schützt deine Haut vor dem Wasser und dem Dampf, sodass deine Haut nicht mehr so stark entfettet wird. Dadurch behält deine Haut ihre Feuchtigkeit und trocknet nicht so schnell aus. Auch bei trockenen, schuppenden Beinen, kann es helfen, diese vor dem Duschen einzucremen.

        6. Verlasse das Badezimmer schnell

        Verlasse das Badezimmer möglichst schnell oder Lüfte, damit du möglichst wenig Wasserdampf abbekommst.

        7. Trockene dich richtig ab

        Tupfe deine Haut trocken und rubbel bitte nicht. Denn Rubbeln wirkt auf deine Haut verletzend, wie ein mechanisches Peeling. Gerade nach dem Duschen ist es wichtig ist, dass du die Haut sehr sanft trocken tupfst. Im besten Fall lässt du ein bisschen Restfeuchtigkeit auf der Haut, falls du dich im Anschluss eincremen möchtest.

        9. Creme deine Haut nach dem Duschen ein (wenn sie es braucht)

        Creme deine leicht feuchte Haut ein, sodass Bodylotion und Gesichtscreme besser einziehen können. Denn Cremes trägst du am besten auf die feuchte Haut auf, weil du so noch die restliche Feuchtigkeit in der Haut einschließen kannst. Wenn deine Haut nach dem Duschen trotzt milder Reinigung im Gesicht noch sehr trocken ist, kannst du deiner Haut mit einem Serum Feuchtigkeit zurückgeben. Du kannst zum Beispiel für Gesicht und Hls das milde und feuchtigkeitsspendende Serum-Spray verwenden darüber eine reizarme Creme. Wenn deine Haut sehr trocken ist, kannst du die Creme noch zusätzlich mit einem Gesichtsöl einschließen, um die maximale Feuchtigkeit in deiner Haut zu halten. Vergiss nicht deinen Körper mit einer pflegenden Bodylotion einzucremen, wenn deine Haut nicht nur im Gesicht sondern auch am Körper spannen sollte.

        10. Bade nicht zu häufig

        Ein entspanntes Bad ist zwar schön. Trockene Haut mag es allerdings nicht so gerne, wenn du es zu oft machst. Deine Haut weicht im Wasser auf und wird schrumpelig. Hast du dir schon mal deine Fingerkuppen nach einem langen, ausgiebigen Bad angeschaut? Diese zeigen dann oft Rillen und sind ganz schrumpelig. Das liegt daran, dass du das Fett von deiner Haut abgewaschen hast und so die Feuchtigkeit entweichen konnte. Spätestens jetzt ist es Zeit die Badewanne zu verlassen. Am besten beugst du vor und badest nicht zu oft und nicht zu lange.

        Badetipp:

        Baden ist etwas für die Seele und leider ist es nicht ideal für die Hautgesundheit. Jedoch kannst du dein Bad gesünder machen. Gebe ein paar Haferflocken in einen Baumwollstrumpf und hänge diesen wie einen Teebeutel in die Wanne. Es sollte ein Haferbad entstehen. Hafer spendet Feuchtigkeit, weil er Beta Glucan enthält. Weiter hemmen die sekundären Pflanzenstoffe, genauer die Avenanthramide, die natürlich im Hafer vorkommen Entzündungen und Juckreiz bei trockener Haut. Am besten ist übrigens kolloider Hafer dafür geeigent. Für ein bisschen Wellness, und um das Baden gesünder zu gestallten, sind Bio-Haferflocken aus der Küche jedoch auch ein tolles Hausmittel.

        Tipp: Reichhaltige Creme

        Wusstest du? In unserer Reichhaltigen Creme Cosy Cocoon ist kolloider Hafer und Beta Glucan enthalten, damit die Creme sehr langanhaltend Feuchtigkeit spendet.

        Cosy Cocoon

        Lerne deine Haut zu lieben

        Mit diesen 10 Tipps kannst du hoffentlich das nächste Mal entspannter aus deiner Dusche steigen. Ärgere dich nicht, wenn das Spannungsgefühl nicht ganz verschwindet. Trockene Haut kann zwar sehr pflegebedürftig sein. Sie ist im Gegensatz zu öliger Haut jedoch tendenziell feinporiger. So hat jeder Hauttyp seine Vor- und Nachteile. Lerne mit den Nachteilen umzugehen und die Vorteile zu schätzen. Haut kann so verschieden sein wie wir Menschen. Und das ist wunderbar. Hab deine Haut immer lieb, weil sie dich ein Leben lang schützen wird. Das solltest du nie vergessen, wenn deine Haut mal wieder spannt und schuppt.

         

        Wie geht es deiner Haut nach dem Duschen? Und was sind deine Tipps, wenn die Haut mal so richtig spannt? Schreibt es gerne in die Kommentare.

        Lara Schimweg

        Über die Autorin

        Lara Schimweg ist Gründerin von Xeno®. Sie hat Sportwissenschaft und Gesundheitsforschung studiert und ist ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerin. Lara hat Rosazea und sehr empfindliche Haut.

        Älterer Artikel Neuerer Artikel


        0 Kommentare

        Kommentieren

        Dein Kommentar wird nicht sofort veröffentlicht, da wir ihn erst prüfen, damit diese Seite frei von Spam Nachrichten bleibt.