Einkaufswagen

easy peasy you

Niacinamide: Wie gut ist der Wirkstoff (für empfindliche Haut)?

Gepostet von Lara Schimweg am
Niacinamide: Wie gut ist der Wirkstoff (für empfindliche Haut)?

The Ordinary Niacinamide 10% + Zinc 2%

Ein Wirkstoff wird zur Zeit sehr gehypt, vor allem in den Sozialen Netzwerken. Deshalb haben wir immer wieder Fragen dazu bekommen. Es geht um Niacinamide, einem Derivat von Vitamin B3. Wofür sind Niacinamide in der Hautpflege gut? Wie verträglich sind sie, gerade auch für empfindliche Haut? Hier erfährst du worauf du achten solltest, wenn es um Niacinamide geht.

Welche Wirkung haben Niacinamide?

Niacinamide kommen natürlich im Körper vor. Sie sind entzündungshemmend und sebumregulierend. Sie eignen sich daher, um "Unreinheiten" und Entzündungen zu behandeln. Sie werden auch als Wirkstoff gegen Akne eingesetzt.

Niacinamide helfen die Hautbarriere zu stärken, indem sie die Bildung von Ceramiden und Cholesterol fördern. Dadurch reduzieren sie auch den Feuchtigkeitsverlust über die Haut.

Niacinamide können Rötungen mildern und sind daher auch ein guter Wirkstoff bei Rosazea oder Atopischer Dermatitis, wenn deine Haut sie verträgt.

Auch die Bildung von Kollagen kann durch Niacinamide angeregt werden. Dadurch werden Falten verringert - Also auch gut für "Well Aging".

Sind Niacinamide für empfindliche Haut geeignet?

Viele Menschen vertragen Niacinamide und Allergien sind selten. Bis zu einer Konzentration von 5% gelten sie als gut verträglich. Hohe Konzentrationen von 4-5% werden z.B. gegen Akne eingesetzt. Wenn du sehr trockene Haut hast solltest du eher niedrigere Konzentrationen von 1-2% verwenden. Diese wirken dann jedoch nur feuchtigkeitsspendend. Evtl. sind dann andere Feuchtigkeitsspender, wie Glycerin, Beta Glucan oder Hyaluron ähnlich gut geeignet.

Niacinamide sind übrigens (im Gegensatz zu vielen anderen Wirkstoffen) unempfindlich für Licht. Sie können also auch in einer durchsichtigen Verpackung gelagert werden.

Gibt es unerwünschte Nebeneffekte von Niacinamiden?

Gerade bei empfindlicher Haut können Niacinamide, wie alle potenten Wirkstoffe, auch Überreaktionen der Haut bewirken. Bei Einsatzkonzentrationen über 5% kann sich die Wirkung ins Gegenteil umkehren. Das kann leicht passieren, wenn du mehrere Produkte mit Niacinamiden kombinierst. Niacinamide sind in sehr vielen Produkten "nebenbei" enthalten.

Und Vorsicht ist vor allem geboten, wenn Niacinamide mit Säure-Peelings oder anderen sauren Produkten kombiniert werden. Durch die Säure gelangt das Niacinamid tiefer in die Haut und kann dadurch stärker wirken.

Kann es zu einem Niacin Flush kommen?

Angst vor einem sogenannten "Niacin Flush" brauchst du nicht zu haben. Der Effekt kann eine Nebenwirkung von Medikameten sein, ist jedoch nicht gefährlich.

Bei Kosmetikprodukten ist ein Niacin-Flush nur theoretisch möglich, falls du ein extrem saures Produkt (pH-Wert unter 4) mit Ascorbinsäure (Vitamin C) verwenden würdest und dieses mit einem anderen Produkt mit Niacinamiden verwenden würdest. In so einem Fall könnte sich das Niacinamid in Niacin (Vitamin B3) umwandeln, wodurch es zum sogenannten Niacin Flush kommen könnte. Dabei reagiert das ganze Gesicht mit starken Rötungen - immer ein Zeichen für erweiterte Blutgefäße. Das ist jedoch extrem unwahrscheinlich, wenn du nicht absichtlich so etwas selbst zusammen mischst. Mit modernen gekauften Produkten kann so etwas nicht passieren.

Sind Niacinamide bei Rosazea geeignet?

Da Rosazea sehr empfindlich auf viele Reize auch in der Hautpflege reagiert, können alle potenten Wirkstoffe schon zu viel sein. Manche Menschen mit Rosazea vertragen Niacinamide, andere reagieren sehr empfindlich darauf und bekommen vermehrt Pusteln, Rötungen und starke Entzündungen. Achte auf jeden Fall auf die Anwendungstipps im folgenden Abschnitt und höre auf das Feedback deiner Haut.

Hier findest du mehr Tipps für die Hautpflege bei Rosazea.

Niacinamide: Unsere Tipps für die Anwendung

  • Falls du nur die feuchtigkeitsspendende oder Talg-regulierende Wirkung möchtest gibt es andere mildere Produkte, zum Beispiel mit Glycerin oder Hyaluronsäure als Feuchtigkeitsspender oder mit Grünem Tee zur Talgregulierung.
  • Achte immer auf die Kombinationen deiner Produkte, wenn Niacinamide im Spiel sind. Wenn du gleichzeitig auch Säuren nutzt oder diese im Produkt enthalten sind, dann wirkt das Produkt stärker.
  • Verwende nur Produkte, die weniger als 5% Niacinamide enthalten. Es gibt auch Produkte, bei denen die Konzentration weit über 5% liegt. Davon solltest du ebenfalls die Finger lassen, vor allem, wenn du empfindliche Haut hast.
  • Beginne am besten immer mit einer niedrigeren Konzentration. Dann kannst du die Konzentration immer noch steigern.
  • Verwende auch keine Produkte, bei denen die Einsatzkonzentration der Niacinamide nicht angegeben ist.
  • Wenn du Niacinamide verwenden möchtest: Suche dir am besten ein einziges Produkt mit Niacinamiden und achte darauf, dass der Rest deiner Hautpflege-Routine (und auch dein Make-Up) keine Niacinamide enthält. Deshalb enthalten die bisherigen Xeno Produkte keine Niacinamide.
  • Achte auch darauf, ob du Wirkstoffe in deinem Reinigern hast. Auch hier summiert sich Niacinamid sehr schnell in Kombination mit Creme, Toner etc. über 5%.
  • Wende Niacinamide nicht zu oft an - vor allem, wenn die Konzentration höher oder der pH-Wert zu niedrig ist.

 

Fazit

Niacinamide sind grundsätzlich ein gut verträglicher Wirkstoff. Bei sehr empfindlicher Haut solltest du etwas genauer darauf achten wie du sie einsetzt. Nutze Niacinamid-Produkte in niedriger Dosis aktiv und bedacht seperat zu deinen Basics. So kann es klappen.

Leider lassen sich viele Marken durch den Niacinamid-Trend mitreißen und bringen Produkte mit immer höheren Konzentrationen heraus. Bei der Hautpflege ist jedoch oft weniger mehr.

Lara Schimweg

Über die Autorin

Lara Schimweg ist Gründerin von Xeno. Sie hat Sportwissenschaft und Gesundheitsforschung studiert und ist ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerin. Lara hat Rosazea und sehr empfindliche Haut.

Älterer Artikel Neuerer Artikel


2 Kommentare

  • Lara am

    Hey Mascha,
    das ist ärgerlich. :( kommt bei empfindlicher Haut leider öfter vor, weil der Markt so viele Bosster mit 10% und noch mehr bereithält. Und manchmal ist die Konzentration nicht gennannt und deshalb geht es dann schief :(
    Es kann sein, wie du so schön erklärst, dass deine Haut mit Niacinamiden nicht so gut zurecht kommt. Außerdem kommt es auch immer auf die Art und Weise des Produkts an: sprich was für beruhigende Stoffe sind sonst im Niacinamid Produkt dabei. Viele betrachten nur das Niacinamid alleine, dabei wirkt es ja zusammen mit all den Stoffen in deinem Produkt. Wenn es eine “rohe” Lösung mit (einer höheren Konzentration) Niacinamid ist, dann ist dafür die Haut nichts da, was die Wirkung ein bisschen mildern/ buffern kann. In niedrigen Konzentrationen wird Niacinamid an und für sich gut vertragen. Aber auch hier: Schöner ist es, wenn das Niacinamid nicht für sich alleine steht. Es ist bei Niacinamid sehr indiviuduell, wie jede Haut eben – jedoch ist das Irritaionspotential unter 5% deutlich niedriger. Wir testen gerade auch ein Produkt in dem Niacinamid (niedrige Konzentration) zusammen mit beruhigendem Stoffen vorkommt. Wenn du magst, kannst du sich hier bewerben, um mitzuentwicklen und mitzutesten.
    https://xeno-naturkosmetik.com/pages/community
    Liebe Grüße, Lara :)

  • Mascha am

    Hallo,
    hatte die Toleriane Sensitive Creme von Roche posay immer gut vertragen seit neustem wurde wieder was verändert an der Creme und ich dachte erst woher die Irritationen plötzlich kommen, dann habe ich das Suncover von U.Jetske verwendet und nur an zwei Tagen morgens aufgetragen, es brannte und alles war rot. Ich denke es war das Niacimid, dass jetzt auch in der Toleriane ist ausgelöst! Niacimide sind nicht jedermanns Sache auch in sehr niedriger Konzentration?

Kommentieren

Dein Kommentar wird nicht sofort veröffentlicht, da wir ihn erst prüfen, damit diese Seite frei von Spam Nachrichten bleibt.